Spendensammlung für Spital in Libanon: Erfolgreicher Abschluss

Monday, February 15, 2021

Nach der verheerenden Explosion in Beirut im August 2020 haben die drei Governors der Distrikte Schweiz-Liechtenstein schnell reagiert: 100’000 USD konnten sie so für das zerstörte Karantina-Spital sammeln. Die damit finanzierte Ausrüstung für die Kindermedizin ist nun in Betrieb. 

Der leitende Arzt des Karantina-Spitals, Dr. Sacy, hat vor Kurzem bestätigt, dass die finanzierte Ausrüstung in Betrieb ist. Es handelt sich dabei um ein Gastroskop und ein Bronchovideoskop mit Zubehör – zwei wertvolle Geräte, die zur Diagnose und zur Behandlung eingesetzt werden können. Die Explosion im Sommer 2020 hat dazu geführt, dass neue Instrumente für die Kindermedizin dringend benötigt werden.  


Die neuen Instrumente sind wichtig für die Kindermedizin im Karantina-Spital.